Folge uns:

Top
vietnam-backpacker-reise-guide-asien-südostasien

Südostasien Backpacker

facebook-südostasien-backpacker-thailand-infos-blog

Mit Rucksack und Motorrad Südostasien entdecken

Um Land und Leute abseits der großen Touristenströme kennenzulernen gibt es den absoluten Kick, als „Easy Rider“ mit dem Motorrad Südostasien erleben.

Anhalten, bei allem was interessant ist. Menschen kennenlernen und die atemberaubenden, beispiellosen Landschaften von Thailand, Kambodscha, Laos, Vietnam, Malaysia, Indonesien und Myanmar.

In diesen asiatischen Ländern fährt gefühlt jeder mit einem Roller oder einem Motorroad. Nicht nur die Straßen platzen verkehrstechnisch aus allen Nähten. Ohne Roller ist man schon fast aufgeschmissen, will man frei, flexibel und unabhängig spontan entscheiden, an welchem Ort man sich länger aufhalten will und wenn man offen für aufregende Begegnungen sein will.

Das Gefühl der Freiheit, wenn erst einmal der Alltagstrott abgeschüttelt ist, macht die Tour mit dem Motorrad durch Südostasien zu einem einmaligen Abenteuer.

motorrad südostasien

Unterlagen und Dokumente bevor die Motorrad- oder Roller-Tour starten kann

Die beste Reisezeit und die angenehmsten Monate für diese Regionen sind von November bis Februar. Allerdings herrscht ganzjährig eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit.
Wichtigstes Dokument ist der Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Wer die Tour über einen längeren Zeitraum als 3 Wochen plant, benötigt zusätzlich ein Visum für Thailand und die anderen Staaten in Südostasien.

 

Wer nur eine kurze Tour plant, kann problemlos sowohl in Thailand als auch in den anderen Staaten einen Motorroller mieten. Größere Motorräder stehen nicht an allen Anmietstationen zur Verfügung. Dazu muss auch beachtet werden, ob das Fahrzeug an der Ausgangsstation wieder zurückgegeben werden soll oder ob es one-way gemietet werden soll und möglicherweise am Abflughafen wieder zurückgegeben werden sol

Es ist in aller Regel günstiger, wenn man als Backpacker mit dem Motorroad Asien bereist und mehrere Länder erkunden möchte, das Motorrad nicht immer wieder neu anzumieten, sondern sich beispielsweise in Thailand als Ausgangsstation ein Motorrad oder einen Roller gebraucht zu kaufen.

Dabei muss dann aber beachtet werden, dass die Kaufverträge und das Greenbook, wenn das Motorrad angemietet wurde, auf den eigenen Namen ausgestellt sind sonst kann es bei einem Grenzübertritt zu einem der Nachbarländer erhebliche Schwierigkeiten geben. Als gültig werden alternativ auch ein formloses Schreiben und die Ausweiskopie des Eigentümers anerkannt.

Für alle Länder in Südostasien benötigt man einen gültigen Motorradführerschein und einen Internationalen Führerschein zudem sollte man auch eine anerkannte Unfallversicherung haben.

Als Backpacker durch Thailand reisen

Als Erstes gilt es, sich an den Linksverkehr in Thailand zu gewöhnen. Die Straßen sind nicht mit europäischen Straßen zu vergleichen. Schlaglöcher und Staub und unbefestigte Seiten sind die Regel. Dazu kommt, dass der Verkehr ein ganz anderes Kaliber hat, als wir es bei uns gewohnt sind. Weitblick, vorausschauendes Fahren und die Hupe sind unerlässlich. Gehupt wird im Prinzip ständig, sei es beim Überholen oder an unübersichtlichen Stellen.

Reiserouten, speziell in den Bergen im Norden von Thailand, können extrem anspruchsvoll, kurvenreich sein und zum Teil über unbefestigte Wegen führen. Da ist es lebenswichtig, auf ein gutes Reifenprofil zu achten.

thailand norden motorrad bike tour backpacker

Die Thais selber fahren fast immer ohne Helm, mit offenen Sandalen und finden das besonders cool. Ein ausreichender Schutz kann aber nichts schaden. Dazu gehört auch eine Motorrad-Brille, die die Augen vor Staub, Insekten, Wind und Regen schützt. In Thailand herrscht eine Helmpflicht für Motorräder die auch kontrolliert wird!

Straßenkarten und WLAN-Router auf dem Smartphone sind nicht zu unterschätzende Helfer, um abseits der Touristenströme die Highlights zu entdecken. Imposante Wasserfälle und unzählige Tempelanlagen liegen am Rande der Route.

Am schönsten und interessantesten sind die Routen durch Nord-Thailand. Exotisch und zugleich köstlich ist die Thailändische Küche in kleinen Gasthäusern oder in den Garküchen am Straßenrand. Wird einmal Hilfe benötigt oder hat man eine Panne, so ist es umwerfend, wie hilfsbereit und freundlich die Menschen in Thailand jederzeit sind.

!COVID UPDATE!

Momentan sind immer noch viele Ländergrenzen für die Tourismus gesperrt! Am besten am Informiert sich vor seiner Reise auf der Webseite des Auswärtigen Amtes oder in unserer „Südostasien-Backpacker Gruppe“ über den aktuelle Situation.

Von Thailand nach Laos

Der Grenzübergang nach Laos erfolgt zumeist problemlos. Hin und wieder ändern sich die Bestimmungen für die Einreise mit dem Motorrad aber auch willkürlich.

südostasien motorrad tour reise

Da ist es gut, sich kurz vor dem Grenzübertritt noch einmal nach dem besten Grenzübergang zu erkundigen. Unverzichtbar für Laos ist eine gültige Versicherung. Erlaubt ist ein Aufenthalt mit dem Motorrad normalerweise für 1 bis 2 Wochen. Will man länger bleiben, muss das an der Grenze eingetragen werden.

Grenzübergänge mit dem Motorrad von Thailand nach Laos:

Landübergang – Huay Kon – MuangNgeun
– Thai Li – Kenthao
– Chong Mek – Pakse
mit der Fähre über den Mekong: von Bun Kan nach Pakxan.

Über die vier Freundschaftsbrücken ist die Einreise mit dem Motorrad nicht immer garantiert.

Der Mekong ist die Lebensader von Laos. Entlang dem Fluss zieht sich eine fruchtbare Ebene, während im Norden etwa 2.800 Meter hohe Gebirgszüge den Horizont begrenzen.

Von Laos nach Vietnam

Der Grenzübertritt an der Grenze von Laos nach Vietnam:

von Phou Keua nach Bo Y und
von Paksé/ Attapeu nach Pleiku/ Pleikan/ Quy Nhon ist kaum spürbar und erfolgt fast ohne Kontrolle.

Vietnam, ein Land zwischen Bergen und Meer. Das Jahrtausende alte kulturelle Erbe, die reizvolle Landschaft zwischen Bergen, Flüssen und Meer, rund 3.000 Inseln in der Ha-Long-Bucht machen den Reiz des Landes aus.

Die Dschunken der Fischer, Marktfrauen und Reisbauern scheinen wie aus einer anderen Zeit.

vietnam roller motoorad tour backpacker

Von Vietnam nach Kambodscha

Von O’Yadav geht es nach Le Tanh in Kambodscha. Der Mekong teilt das Land und teilt sich nach Süden hin in unzählige Flussarme die im Südwesten von Vietnam in das Chinesischen Meer münden.

Mitten im tropischen Urwald liegt die Ruinenstadt Angkor, ein absolutes Muss auch für Backpacker. Das muss man einfach gesehen haben, sonst war man nicht in Kambodscha. Große Teile des Landes sind mit Wäldern und dichtem Dschungel bedeckt. Zum Baden und Entspannen laden die traumhaften Strände des Landes ein.

Von Kambodscha nach Thailand und weiter nach Malaysia

Von Kambodscha mit dem Motorrad wieder nach Thailand einzureisen ist mit einigen Hürden und ein bisschen Glück verbunden.

An diesen beiden Grenzübergängen sollte es problemlos klappen:
von Poipet nach Aranyaprathet
von Pak Khlong nach Hat Lek.

Aufgrund eines Abkommens zwischen Thailand und Malaysia ist der Grenzübertritt an allen Stationen ohne Probleme möglich und auch gesichert wieder zurück nach Thailand einreisen.

Der Westen von Malaysia ist mit den Ausläufern der zentralasiatischen Gebirge bedeckt. Der bunte Mix verschiedener Baustile erzählt von der bewegten Vergangenheit des Landes. Schneeweiße Strände und schroffe, waldreiche Klippen rahmen das zerklüftete Landesinnere ein, das von zahlreichen Flüssen durchschnitten wird.

Von Malaysia nach Indonesien

Von Malaysia, bzw. dem Hafen Penang geht es mit der Fähre nach Belawan in der Nähe von Medan auf Sumatra. Das ist sowohl die kürzeste Überfahrt, um nach Indonesien zu gelangen als auch die preislich günstigste Variante.

Das unüberschaubare Land, das aus 14.000 Inseln besteht, punktet mit einer betörenden Landschaft zwischen Feuerbergen, Korallenriffen, tropischen Stränden, Dschungel und der Metropole Jakarta. Unzählige Routen warten hier auf den Motorradfreak. Allerdings sollte man sich auf Schotterpisten und hektischen Verkehr einstellen.

Wie überall im asiatischen Raum sind Motorradtouren mit manchem Risiko verbunden und der spezielle Verkehr kann einen Anfänger schnell überfordern, aber wer sich auf die Besonderheiten einstellt und mit ein wenig Übung bekommt man schnell die nötige Gelassenheit und Routine, diese Verkehrsanforderungen zu bewältigen.

Motorradtouren durch das goldene Myanmar

Kontrastreich und geheimnisvoll liegt das ehemalige Burma und heutige Myanmar eingebettet in faszinierende Gebirgslandschaften. Lange Sandstrände entlang dem Indischen Ozean und tropische Regen- und Monsunwälder im Landesinneren, in denen Affen, Leoparden, Schlangen und Tiger leben.

mönche-myanmar-burma-backpacker

 

Zur Einreise in dieses einst verbotene Land ist ein Visum zwingend erforderlich. Für die Einreise mit dem eigenen Motorrad sind besondere Genehmigungen erforderlich. Leichter ist es, im Land selbst eine der angebotenen Motorrad-Rundreisen über das Reisebüro Mandalay Motorbike Rental zu buchen.

In Rangun ist das Motorradfahren grundsätzlich verboten und in Bagan ist es nur für Ausländern verboten. Mandalay dagegen kann als die Motorradstadt schlechthin.

Es werden weder der deutsche noch der internationale Motorradführerschein anerkannt. Wer Zeit genug hat, kann einen staatlichen Führerschein beantragen. Dabei spielt es keine Rolle, dass die wenigsten Einheimischen einen Führerschein besitzen.

Post a Comment

You don't have permission to register